Montag | 16. Oktober 2017

Beiträge

Zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben werden von den Eigentümern der im Verbandsgebiet liegenden Grundstücke Beiträge erhoben.

 

Mit der Eintragung im Grundbuch sind Sie gesetzliches Mitglied bei einem Wasser- und Bodenverband und somit als Eigentümer zahlungspflichtig. Mieter, Pächter o. ä. erhalten grundsätzlich keinen Beitragsbescheid.

 

Als Beitragsmaßstab gilt ausschließlich die Flächengröße unabhängig von Lage, Zustand oder Ertragswert des Grundstückes. Die Beitragslast verteilt sich auf die Mitglieder im Verhältnis der Flächeninhalte der zum Verbandsgebiet gehörenden Grundstücke.

 

Erhöhung des Beitrages

Der Beitrag der Hunte-Wasseracht konnte über viele Jahre in Höhe von 12,80 €/ha stabil gehalten werden. Über eine Ausweitung der Mechanisierung der Arbeiten konnten die allgemeine Steigerung der Kosten für Personal, Material und Energie aufgefangen werden. Doch auch unter Ausnutzung aller Sparmöglichkeiten sowie des effizienten Einsatzes der Mitarbeiter und des Maschinenparks haben die Kosten heute einen Stand erreicht, an dem die Aufgabenwahrnehmung des Verbandes ohne eine Erhöhung des Beitrages nicht mehr gewährleistet werden kann. Der Ausschuss der Hunte-Wasseracht hat deshalb in seiner Sitzung am 11.12.2013 eine Erhöhung des Beitrages um 1,50 €/ha beschlossen. Damit beträgt der Allgemeine Beitrag ab 2014 14,30 €/ha. Dieses gilt auch für den Mindestbeitrag, da der Mindestbeitrag dem ha-Beitrag des Allgemeinen Beitrages entspricht.

 

Die Hunte-Wasseracht hebt einen Mindestbeitrag von 14,30 €. Es handelt sich um Jahresbeiträge. Eine zeitliche Aufteilung der Jahresbeiträge ist nicht vorgesehen.

 

Seit dem Jahre 2008 werden zusätzlich Erschwernisbeiträge für versiegelte Flächen nach Maßgabe des "niedersaechsisches-wassergesetz-64-abs1" gehoben.

 

niedersaechsisches-wassergesetz-64-ab

 

Jedes Flurstück wird vom Katasteramt (z. Bsp. durch Luftbildaufnahmen) mit Nutzungsarten versehen. Nach der Anlage 5 des Niedersächsischen Wassergesetzes werden die Nutzungsarten Versiegelungsgraden und damit den verbundenen Beitragsbemessungen (einfacher Hektarsatz, zweifacher Hektarsatz, etc.) zugeordnet.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte einem "Informationsschreiben-erschwernisbeitraegeHWA" zu den Erschwernisbeiträgen sowie der Satzung der Hunte-Wasseracht.

 

Informationsschreiben-erschwernisbeitraegeHWA

 

Ein Rechenbeispiel für die Berechnung der Beiträge finden Sie hier:

 

Rechenbeispiele HW

 

Sollte die im Liegenschaftsbuch für eine Nutzungsart aufgeführte Fläche nicht der tatsächlichen Nutzung und Flächengröße entsprechen, bitten wir Sie, sich für eine Änderung mit dem zuständigen Katasteramt in Verbindung zu setzen. Die Hunte-Wasseracht kann eine Änderung der Katasterdaten nicht vornehmen.

 

Haben Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilt?

 

Leider vergessen manche Beitragszahler den Beitrag pünktlich zu bezahlen, was ein Erinnerungsschreiben, usw. zur Folge hat. Die damit verbundenen Kosten können Sie sich sparen! Erteilen Sie uns unter Angabe Ihrer Mitgliedsnummer eine Einzugsermächtigung:
E-Mail an info@hunte-wasseracht.de oder nutzen Sie das Kontaktformular auf unserer Homepage.

 

Hinweise:
Eigentümerwechsel werden der Hunte-Wasseracht nach erfolgter Grundbuchumschreibung durch das Grundbuchamt mitgeteilt. Namens, Adress- oder Kontoänderungen müssen Sie uns mitteilen.

Die Mitglieds-Nummer ist identisch mit der Grundbuchblattnummer. Ist Ihr Grundbesitz auf verschiedenen Grundbuchblättern eingetragen, werden diese grundsätzlich auch getrennt veranlagt und berechnet. Wir müssen zunächst davon ausgehen, dass die getrennte Veranlagung gewollt ist bzw. es sich bei den Eigentümern nicht um die gleiche Personen handelt. Wir können auf Ihren Antrag hin die Grundbuchblätter zu einem Bescheid zusammenfassen, wenn die Eigentumsverhältnisse identisch sind.

 

Informationen zum SEPA-Lastschriftverfahren

Wir passen den Zahlungsverkehr an den neuen europäischen Standard SEPA an. Fällige Zahlungen überweisen Sie bitte zukünftig auf folgende Bankverbindung:

 

  • IBAN: DE 22 28050100 0000 426650
  • BIC: BRLADE21LZO

 

Erteilte Einzugsermächtigungen wandeln wir für Sie in ein SEPA-Lastschriftmandat um. Die Umstellung erfolgt durch uns. Für Sie ändert sich nichts dabei. Die gespeicherten Kontodaten, Ihre Mandatsreferenz- bzw. Mitgliedsnummer sowie unsere Gläubiger-Identifikationsnummer entnehmen Sie dem Beitragsbescheid. Im Rahmen des SEPA-Lastschrifteinzuges werden unsere Gläubiger Identifikationsnummer und ihre Mandatsreferenznummer als verpflichtende Kennzeichnung mit ausgewiesen und ermöglichen Ihnen somit die eindeutige Zuordnung der Lastschrift.

 

 

Häufig gestellte Fragen:

Wieso bin ich eigentlich Mitglied bei der Hunte-Wasseracht?
Weil Sie Eigentümer eines Grundstückes in unserem Verbandsgebiet sind. Gemäß Wasserverbandsgesetz § 4 bzw. "niedersaechsisches-wassergesetz-64-abs1" sind Sie somit dingliches Mitglied.

 

niedersaechsisches-wassergesetz-64-abs1

 

Wofür zahle ich den Beitrag?
Die Hunte-Wasseracht ist für die Unterhaltung der Gewässer II. und III. Ordnung zuständig. Ziele sind der ungehinderte Wasserabfluss für die Oberflächenentwässerung, der Hochwasserschutz sowie die Landschafts- und Gewässerpflege unter Berücksichtigung der aus der EG-Wasserrahmenrichtlinie resultierenden Anforderungen. Die Erfüllung dieser Aufgaben ist mit Kosten verbunden. Diese Kosten (Fahrzeuge, Geräte und Personal für die Gewässerunterhaltung, Instandhaltung von Bauwerken, Betrieb der Schöpfwerke, usw.) werden als öffentliche Last auf die Eigentümer der im Verbandsgebiet liegenden Grundstücke verteilt.

 

Was muss ich tun, wenn ich Grundbesitz verkauft habe?
Die Hunte-Wasseracht erhält über die Katasterverwaltung vom Grundbuchamt Mitteilungen über Eigentümerwechsel bzw. Flächenveränderungen.
Für die Beitragshebung ist der 31.12. des Vorjahres maßgeblich, d. h. wer dann im Grundbuch steht ist zahlungspflichtig für den Jahresbeitrag. Abweichende Regelungen können natürlich zwischen Käufer und Verkäufer getroffen werden, befreien aber nicht von der Zahlungspflicht.

 

Was sind Erschwernisse?
Ein Erschwernisbeitrag ist vom Mitglied zusätzlich zum normalen Flächenmaßstab dann zu zahlen, wenn Besonderheiten des Grundstücks zu einem verstärkten oder erhöhten Wasserabfluss führen. Dies ist insbesondere bei versiegelten Grundstücken der Fall. Die Verdichtung bzw. Versiegelung der Erdoberfläche hat zur Folge, dass Wasser nicht normal versickern und verdunsten kann, wie es bei „grünen“ (= unbebauten) Grundstücken möglich ist. Dadurch entsteht ein erhöhter Unterhaltungsaufwand.

 

Was ist der Mindestbeitrag?
Ein Mindestbeitrag ist dagegen von demjenigen Grundstückseigentümer zu zahlen, auf dessen Grundstück bei Anwendung des sonstigen Beitragsverhältnisses nur ein so geringer Beitrag entfiele, dass die Hebung nicht einmal die durch das Mitglied verursachten Verwaltungskosten abdeckte, dessen Grundstück jedoch eigentlich einen höheren Vorteil durch die Verbandsaufgabe der Entwässerung erfährt. Dies trifft auf kleine Grundstücke zu, vor allem in den besiedelten Bereichen, die besonders stark vom Schutz vor Vernässung profitieren. Nach dem NWG kann ein Mindestbeitrag von bis zu 25,- € pro ha gehoben werden (Hunte-Wasseracht derzeit 14,30 €)



 

© Copyright Hunte Wasseracht - 2007-2017. All rights reserved :: Impressum ::